Game Engine Entwickler am Schreibtisch

Alles, was Du über Game Engines wissen musst

Gefällt Dir der Artikel? Dann teile ihn doch, um diese Informationen auch anderen zugänglich zu machen!

Seiteninhalt

Halte uns für voreingenommen, aber die Verwendung von Game Engines ist eine brillante Möglichkeit und eine große Chance für Dich!

Für Unternehmen:
Game Engines sind eine mächtiges Werkzeug, um Produkte und Prozesse zu visualisieren oder Kunden mit deinen Produkten zu beeindrucken. Tatsächlich würden wir sogar sagen, dass Game Engines für die meisten Unternehmen heute geradezu unerlässlich sind.

Für Entwickler:
Der Umgang mit einer Game Engine ist ein lohnender und schnell wachsender Karriereweg. Du kannst in interessante Themen eintauchen und Anwendungen für unterschiedlichste Endgeräte erstellen. Deiner Kreativität und deinem Erfindergeist sind somit kaum grenzen gesetzt. Mit deinen Fähigkeiten spielst du eine entscheidende Rolle im Business-Umfeld.

In diesem Artikel lernst du:

  • Was eine Game Engine ist
  • Die Geschichte der Game Engines
  • Die verschiedenen Bestandteile
  • Welche Game Engines es gibt
  • Ob das Erstellen einer eigenen Game Engine sinnvoll ist
  • Die Wahl der richtigen Game Engine

Lass uns anfangen. Und da wir im Begriff sind, viel Zeit damit zu verbringen, über die Verwendung von Game Engines zu sprechen, ist es wahrscheinlich sinnvoll, zunächst zu klären was eine Game Engine überhaupt ist.

Was ist eine Game Engine?

Lass uns kurz sicherstellen, dass auch vom gleichen sprechen. So definieren wir, was eine Game Engine ist:

„Eine Game Engine ist die Software, die Entwicklern ein technisches Grundgerüst bietet, um schnell und effizient Apps und Spiele erstellen zu können.“

Das hört sich erst einmal komplex an, lass uns dies einmal genauer aufschlüsseln.

„Eine Game Engine ist die SOFTWARE…“

Wir haben hier ein Wort betont, nämlich Software, um den Punkt zu verdeutlichen, dass eine Game Engine ein installierbares Programm ist.

Du kannst nicht einfach eine großartige App oder ein Spiel erstellen, wenn du dazu den Texteditor unter Windows verwendest.

Stattdessen musst du die Verantwortung für das Grundgerüst deiner Anwendung abgeben und dich auf das Wesentliche fokussieren. So erzielst du mit deinen Inhalten der Anwendung die größtmögliche Wirkung.

„…SCHNELL und EFFIZIENT…“

Wir haben bereits gesagt, dass die Verwendung einer solchen Software eine große Chance für dich ist.

Eine Game Engine bietet dir bereits ein Grundgerüst und du musst nicht bei Null starten. Stell dir vor, dass du eine Anwendung zur Darstellung einer Maschine auf einer VR Brille ohne Hilfsmittel erstellen müsstest. Das stellt wohl das komplette Gegenteil von schnell und effizient dar.

Die Geschichte

Noch lange bevor Game Engines überhaupt ein Thema waren, mussten Videospiele immer von Grund auf neu entwickelt werden. Zuerst wurde die Zielplattform betrachtet und hierfür dann exakt eine Anwendung entwickelt.

Die einzelnen Plattformen ließen nicht viel Spielraum zu, da die Hardware und vor allem der Speicher sehr beschränkt war. Das Erstellen einer Game Engine machte also zu diesem Zeitpunkt weder Sinn, noch wäre es aufgrund der technischen Limitationen möglich gewesen.

Erst Mitte der 1990er Jahre entstand der Begriff „Spiele-Engine“ oder Game Engine. Dies hängt vor allem mit dem Aufkommen von 3D-Spielen zusammen. Besonders First-Person-Shooter erlaubten ein bausteinartiges Vorgehen, denn viele Shooter waren vom Aufbau her gleich.

Über die Jahre hinweg hat sich die Computerhardware stetig weiterentwickelt und somit konnten auch äußerst komplexe Berechnungen in Echtzeit durchgeführt werden. Das ermöglicht es, dem Nutzer die Anwendung innerhalb von wenigen Millisekunden darzustellen.

Die verschiedenen Bestandteile einer Engine

Eine Game Engine oder auch Grafik Engine ist für die Erstellung von digitalen Inhalten zuständig. Diese Inhalte werden anschließend auf dem Bildschirm ausgegeben. Der Bildschirm kann ein Monitor, Fernseher, Smartphone oder auch eine Datenbrille sein. Viele Engines teilen sich aber die folgenden Bestandteile (Komponenten).

Grafik

Die Darstellung von bewegten Bildern auf dem Bildschirm wird mit Hilfe der Grafikkarte realisiert. Ganz egal, ob es sich bei deinem Vorhaben um eine 2D oder 3D Anwendung handelt, die Game Engine hat bereits von Grund auf die Darstellungsmöglichkeit von Grafiken. Diese Grafiken können unterschiedlicher Natur sein. Bei einer 2D Anwendung sind das beispielsweise Sprites, also Bilder im JPG oder PNG Format. Bei einer 3D Anwendung werden viele Inhalte auf Basis von 3D Modellen dargestellt, um eine Immersion im 3D Raum zu gewährleisten.

Viele Game Engines bringen bereits hochklassige Rendering-Fähigkeiten und verschiedene Grafik-APIs mit sich. Damit kannst du Objekte und Szenarien realitätsnah darstellen.

Audio

Neben der Darstellung von grafischen Inhalten spielen auch Sound-Effekte, Hintergrundmusik oder das Voice-Acting eine große Rolle. Innerhalb einer Game Engine hast du bereits die Möglichkeit deine Audiodateien in MP3 oder WAV Form zu importieren und diese entsprechend in dein Projekt zu integrieren.

Besonders im dreidimensionalem Raum ist das essentiell. Denn die Sound-Effekte sollen dem Nutzer auch entsprechend in Relation zur Distanz abgespielt werden. All dies wird bereits durch eine Game Engine berechnet und du musst dich nur um den Import und die Platzierung der Audiodateien kümmern.

Logik

Jede Anwendung, egal ob es sich um ein Spiel oder um eine spezielle Anwendung handelt, folgt einer strikten Logik. Die Logik ist der Ablaufplan und du definierst, wann was passieren soll. Das Laden eines Levels, die Darstellung von Text oder das Erkennen einer bestimmten Taste auf der Tastatur. Die logischen Abläufe findest du bereits in einer Game Engine und du kannst diese auch verwenden. Deine Aufgabe ist es den Ablauf deiner Anwendung festzulegen und über die Möglichkeiten der Engine an dein Ziel zu kommen.

Darüber hinaus kann die jeweilige Engine noch über weitere Funktionen wie beispielsweise Physik, künstliche Intelligenz, Optimierung und vieles mehr verfügen.

Für dich als Entwickler und Anwender der Game Engines ist es wichtig die Abläufe deiner Anwendung im Kopf zu haben. Denn diese musst du dem Computer bzw. der Engine mitteilen.

Welche Game Engines gibt es?

Seit dem Boom von 3D Spielen und Apps steigt auch die Anzahl der verfügbaren Game Engines. Das Lizenzmodel der Engines ist aber nicht immer gleich. Wir teilen sie in zwei wichtige Gruppen. Gruppe 1 sind Game Engines, die du als Unternehmen oder Privatperson auf deinem Computer nutzen kannst und mit keinen oder geringen Lizenzbedingungen verbunden sind. Und Gruppe 2 sind Game Engines, die in einem Unternehmen/Konzern entwickelt wurden und ausschließlich für interne Zwecke verwendet werden.

Auf unserer Lernplattform findest du übrigens ausführliche Workshops und Online-Kurse, um 2D, 3D, VR und AR Anwendungen problemlos zu erstellen. Dort erhältst du das nötige Wissen, um deine Ideen und Anwendungen perfekt umzusetzen. Teste jetzt die Lernplattform, um dir weitere, grundlegende und fortgeschrittene Fähigkeiten anzueignen.

Frei verfügbare Game Engines

  • Unreal
  • Unity
  • Godot
  • Game Maker
  • CryEngine
  • Amazon Lumberyard

Nicht öffentliche Game Engines

  • Frostbite Engine
  • Rockstar Advanced Game Engine (RAGE)
  • Source 2

Neben den hier genannten Game Engines wirst du noch viele weitere finden. Im Abschnitt der frei verfügbaren Game Engines haben wir nur die relevantesten aufgelistet. Wobei es sich bei der Unreal und Unity Engine um die beiden Platzhirsche in der Industrie handelt.

Eine eigene Engine erstellen

Die Realisierung einer bestimmten Anwendung kann vor allem durch das Erstellen einer eigenen Game Engine erreicht werden. Besonders wenn es um die Optimierung und Performance der Anwendung geht. Nur mit einer von Grund auf neu entwickelten Engine können Meisterwerke wie GTA5 von Rockstar Games erschaffen werden. Mit einer frei verfügbaren Engine wie Unreal oder Unity wäre das zum damaligen Zeitpunkt nicht möglich gewesen.

Auch wenn der Vorteil der eigenen Engine auf der Hand liegt, darfst du nicht vergessen, dass die Entwicklung mit einem hohen Investment verbunden ist. Es kann mehrere Millionen kosten und vor allem Jahre dauern, bis die eigene Engine fertig ist. Frei verfügbare Game Engines wie Unreal oder Unity lassen sich für die meisten Anwendungsfälle ideal einsetzen und daher ist in 99% der Fälle von der eigenen Erstellung einer Engine abzuraten.

Wie du die richtige Engine wählst

Wie auch beim Kauf eines Autos, gibt es bei der Frage nach der richtigen Game Engine keine einheitliche Antwort. Für die Entscheidung sind detaillierte Informationen für dein Vorhaben notwendig. Nur mit Hilfe dieser kann eine sinnvolle Entscheidung getroffen werden.

#1 Unternehmen oder Privatperson

Unternehmen: Wenn du in einem Unternehmen vor der Entscheidung stehst, welche Game Engine gewählt werden soll, so wird die Auswahl schon etwas leichter. Denn vor allem im Business Umfeld ist es wichtig, dass du die Möglichkeit eines Supports hast. Viele Engines, vor allem Open Source Engines, bieten keinen direkten Support. Du hast also die Wahl zwischen:

  • Unreal
  • Unity

Privatperson: Als Privatperson kann für dich der Punkt Preis oder auch die Zugänglichkeit zu Lerninhalten ein entscheidender Punkt sein. Die wichtigste Frage, die du dir stellen musst, ist, welche Art von Anwendung du entwickeln möchtest? Soll es eine 2D oder 3D Anwendung werden? Möchtest du für VR, AR oder den PC entwickeln? Die folgenden Engines kommen für dich in Frage:

  • Unreal
  • Unity
  • Godot
  • GameMaker

#2 Zielplattform

Bei vielen Vorhaben wird die Entscheidung der richtigen Game Engine bereits auf Basis der Zielplattform getroffen. Die Unity Engine bietet sich vor allem bei Web- oder Smartphoneanwendungen an. Wenn du also vor hast mit Hilfe von WebGL eine Anwendung oder eine Augmented Reality Anwendung für das Smartphone zu erstellen, dann bist du mit Unity auf der sicheren Seite.

Handelt es sich bei der Anwendung um eine High-End App für den Computer, dann macht der Einsatz der Unreal Engine mehr Sinn.

#3 Know-How

In vielen Unternehmen ist die Entscheidung für eine der beiden Engines bereits getroffen worden. Hier solltest du dir auch keine Gedanken mehr machen den Konkurrenten zu wählen, denn häufig wurde das Personal über die letzten Jahre schon entsprechend trainiert oder hat sich selbst Wissen angeeignet.

Ein wichtiger Punkt ist auch die Programmiersprache. Bist du bereits in C# oder C++ fit oder hast du noch überhaupt keine Programmierkenntnisse? Erfahrene C# Entwickler werden meist mit Unity glücklicher und C++ Entwickler mit der Unreal Engine.

#4 Preis

Sowohl die Unreal als auch die Unity Engine ist kostenfrei erhältlich. Die beiden Engines unterscheiden sich aber preislich, wenn es um den Jahresumsatz eines Unternehmen geht. Verwendest du die Game Engine privat, dann kann der Punkt Preis egal sein. Wird die Game Engine aber im Business-Umfeld verwendet, dann kann die Unity Engine auf Dauer teuer werden, da die monatliche Lizenz pro Arbeitsplatz gilt.

Egal, welche Entscheidung du triffst, die eine Game Engine schließt die andere nicht aus. Sofern möglich, verwende die jeweilige Game Engine projektbezogen, so verstehst du auch, dass beide ihre Daseinsberechtigung haben und du kannst die entsprechenden Stärken für dein Vorhaben nutzen.

Abschließende Worte

Da hast du es also: Alles was du über Game Engines wissen musst.

Es gibt eine Menge zu beachten, also habe nicht das Gefühl, dass du sofort die richtig Entscheidung treffen musst. Wir empfehlen dir, dass du dir die einzelnen Engines im Detail ansiehst, um somit einen besseren Überblick zu erhalten. Niemand kennt deinen oder den Bedarf deines Unternehmens besser als du selbst.

So lange wir noch deine Aufmerksamkeit haben, möchten wir dir ein paar wichtige Tipps mit auf den Weg geben:

  • Sei geduldig: Game Engines sind komplexe Softwarelösungen. Es kann einige Zeit dauern, bis der Erfolg sichtbar wird. Bleibe dabei und gib der Verwendung dieser Art von Software eine Chance.
  • Warte nicht: Wir haben gesehen, dass viele Unternehmen zögern und versprechen, dass sie „bald“ eine Game Engine im Unternehmen einsetzen. Egal, ob es um die Visualisierung von Produkten oder um die Entdeckung neuer Märkte mit neuen Technologien geht. Das Problem ist, dass es „bald“ nicht mehr zu geben scheint. Es wird immer eine andere Tätigkeit geben die kurzfristig deine Aufmerksamkeit in Anspruch nehmen wird. Aber vertraue uns, wenn wir sagen, dass dies ein wichtiger Teil ihres Geschäfts ist, auf den sie sich konzentrieren müssen. Und zwar jetzt.
  • Bedarf decken. Probleme lösen: Denke beim Einsatz einer Game Engine immer daran, welchen Bedarf du decken oder welches Problem du lösen möchtest. Das Thema dieses Artikels ist, dass du für dich feststellen kannst, wie eine Game Engine dich oder das Unternehmen, für das du arbeitest, verbessern kann. Gibt es einen Bedarf der Kunden, der gedeckt werden kann? Oder löst du mit Hilfe einer Anwendung vielleicht sogar ein bestehendes Problem?

Jetzt verlier keine Zeit und bring dich oder dein Unternehmen mit der Verwendung der richtigen Game Engine weiter. Möchtest du deine eigenen VR- oder AR-Anwendungen erstellen? Dann nutze jetzt die Lernplattform von nobreakpoints. Dort erhältst du in verschiedenen Online-Kursen und Workshops das nötige Wissen, um deine Ideen und Anwendungen perfekt umzusetzen.

Gefällt Dir der Artikel? Dann teile ihn doch, um diese Informationen auch anderen zugänglich zu machen!

Weitere Blogartikel

Bist du bereit deine eigenen Anwendungen zu erstellen?

Teste jetzt alle Online-Kurse auf der Lernplattform und erstelle problemlos deine eigenen 2D/3D, Virtual oder Augmented Reality Anwendungen.

Bist du bereit deine eigenen Anwendungen zu erstellen?

Teste jetzt alle Online-Kurse auf der Lernplattform und erstelle problemlos deine eigenen 2D/3D, Virtual oder Augmented Reality Anwendungen.